4-jährige Ausbildungsgruppe zur Schwitzhüttenleitung – 3. Jahr (2026)

Datum/Zeit
Mi, 13.05.2026 - Di, 08.12.2026
Ganztägig

Veranstaltungsort
Biolandhaus Arche, Kärnten

Preis(e)
€ 2.118,00


Das Medizinhüttenritual ist eine Zeremonie, die uns von den Ältesten und Weisen geschenkt wurde, um uns zu reinigen, unser Leben, unser Sein, unsere Absichten zu klären und Antworten und Heilung zu finden. Das Inipi symbolisiert die Gebärmutter von Mutter Erde. Die Energie wird durch Gebete, Gesänge und zeremonielle Abläufe in der Schwitzhütte und rund um die Schwitzhütte so organisiert, dass sich dieselbe Schwingung wie in der Gebärmutter einen Frau aufbauen.

Reinigungsritual Schwitzhütte
Somit ist hier die stärkste Schöpfungsenergie am Wirken. Wir gelangen in eine sofortige Präsenz, die uns daran erinnert, dass wir alle in unserer Essenz spirituelle Wesen sind. Das erlaubt uns eine absolut vollkommene Verbundenheit mit den Kräften der Natur und des Kosmos. Reinigung auf körperlicher, emotionaler, gedanklicher und spiritueller Ebene geschieht.
Die Schwitzhütte ist eines der kraftvollsten schamanischen Ritualfelder. Traditionelle Wege erlauben uns, Energiepfade in die Anderswelten zu betreten, die Tausende von Menschen vor uns gegangen sind, und die sich somit leuchtend und klar entfalten. Und es ist viel mehr, als zusammenzukommen und zu schwitzen. Es ist ein Kraftfeld der besonderen Art, dessen Gesetzmäßigkeiten und Abläufe einer intensiven Schulung bedürfen.

Wie alles begann:
„Die Frauen sind heilig, weil sie Leben schenken können. In der Gebärmutter inkarniert ein spirituelles Wesen und wird zu einem materiellen Wesen, dem Menschen. Einmal im Monat wird die Gebärmutter gereinigt und auf diese Aufgabe vorbereitet. Zugleich findet eine energetische Reinigung statt. Die Mondzeit ist die heiligste Zeit der Frau.
Die Männer waren traurig und eifersüchtig auf diese Möglichkeit. Die ältesten Frauen hielten Rat am Feuer und schenkten den Männern das Ritual der Schwitzhütte…“

Ziele
Ziel der Ausbildung ist es, Menschen zu fundierter Leitung von Schwitzhütten nach Lakotas/Ojibways-Tradition zu befähigen. Wer weiß, dass eine Zeremonie etwas sehr Heiliges ist, in der bewusst ein Raum eröffnet wird, in dem andere Menschen Heilung erfahren können, der weiß auch, dass diese indigene Rituale nur mit einem tiefen Verständnis nach einer Initiation (Erlaubnis) durchgeführt werden dürfen.
Diese Ausbildung bietet diese Möglichkeit, eine Initiation zur Schwitzhüttenleiterin und zum Schwitzhüttenleiter zu erhalten. Jedoch ist eine Absolvierung der Ausbildung alleine kein Garant für die Erteilung dieser Erlaubnis, da eine solcher Weg immer auch mit einem persönlichen Entwicklungsprozess einhergeht, der nicht immer vorhersehbar ist. je nachdem, wie dieser Selbstheilungsprozzes verläuft und wie die eigenen Bewegungen durch diese Heilfelder sich entwickeln bestimmen die innere Kraft eines Menschen, der dann in der Lage ist auch andere menschen ind diesen Heilfeldern zu begleiten.
Daher richtet sich diese Ausbildung an all jene, die nicht an der Oberfläche bleiben und Events anbieten wollen, sondern den Wunsch nach einem sehr traditionsbewussten und lehrreichen Weg des Wissens und der Selbsterkenntnis und Reflexion verspüren.

Zielgruppe:
Die Ausbildung richtet sich an Menschen,

  • die den Ruf in ihrem Herzen spüren, traditionelle schamanische Wege der Heilung zu erlernen
  • die in beratenden oder helfenden Berufen tätig sind und dieses Wissen erwerben und in ihrem Beruf integrieren wollen – EnergetikerInnen, HeilpraktikerInnen, PsychologInnen, PhysiotherapeutInnen, ÄrztInnen, MasseurInnen, SozialarbeiterInnen, Wildnis- und NaturpädagogInnen und andere
  • die eine ganz persönliche Entwicklung in einer geschlossenen Gruppe erfahren und gleichzeitig fachliche Kompetenz erwerben wollen
  • die sich beruflich oder persönlich neu orientieren und andere Wege beschreiten und dabei intensive Selbsterfahrung mit Weiterbildung verbinden möchten.

Inhalte der Ausbildung:

  • Grundlagen von Schwitzhüttenritualen
  • Formen der Schwitzhütte und deren Bedeutung
  • Vorbereitung und Aufbau eines Schwitzhüttenplatzes
  • Vom Feuer und den singenden Steinen
  • Aktivieren des Medizinfeldes für die Absicht der Medizinhütte
  • Kräuter und Kristalle in der Schwitzhütte
  • Gesänge und Gebete in der Schwitzhütte
  • Teachings in der Schwitzhütte
  • Abläufe in der Schwitzhütte
  • Indikationen
  • Vorbereitung der Teilnehmer/innen auf das Ritual
  • Verschiedene Möglichkeiten und Wege zur Integration von Erfahrungen 3 Neutralisieren des Medizinfeldes

Gemeinsam werden wir uns dem traditionellen Inipi–Medizinweg widmen, das Verständnis über die indigenen Wurzeln und die Hintergründe vertiefen. Sehr praxisbezogen wird unser Lehrplatz vorrangig draußen, in der Natur sein. Alle werden lernen, wie der richtige Ritualplatz gewählt wird, wie ein heiliger Raum sowohl physisch als auch auf anderen Ebenen entsteht und worauf dabei zu achten ist.

Die heiligen Lehren der Lakotas/Ojibways, wie traditionelle Gebete und Lieder, der Kontakt zu den Großmütter- & Großvätersteinen, zur Mutter Erde, zu den Spirits & Naturkräften, zu den Ahninnen und Ahnen und Elementen werden sehr achtsam weitergegeben. Sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis werden wir uns damit auseinandersetzen, wie sich jede und jeder von uns auf diesem Weg einfinden kann. Das Ziel wird sein, die Arbeit als Feuerfrau und Feuermann und die Leitung der Schwitzhütte einfühlsam, in tiefer Verbundenheit, mit Respekt und größter Wertschätzung und in aller Ruhe durchführen zu können. Zusammen werden wir durch tiefe Erfahrungsfelder gehen und nicht nur den Inipi-Medizinweg beschreiten, sondern auch den Weg in unser eigenes tiefstes Inneres.

Voraussetzungen für die Anmeldung zu dieser Schwitzhüttenausbildung:

  • Selbsterfahrung und Reflexionsvermögen bzw. Bereitschaft
  • Vorkenntnisse: Die Teilnahme an einem Seminar bei schamanischesHandwerk.at oder schamanismus.net ist erwünscht.
  • Ein persönliches Gespräch mit Hans-Georg ist Bedingung: In diesem Gespräch wird gemeinsam geklärt, ob die Voraussetzungen für eine Teilnahme erfüllt sind bzw. ob es der richtige Zeitpunkt für dich ist diese intensive  Ausbildung anzutreten.

Ausbildungsstruktur:
Die Ausbildung gliedert sich in eine einjährige Basis-Ausbildung, in der die Grundlagen für die Durchführung von Schwitzhütten vermittelt werden und 3 Intensiv Jahren. Nach dem ersten Jahr kann beidseitig abgewogen werden, ob man für den Weg des Inipi innerlich und äußerlich bereit ist und verpflichtet sich dann für die nächsten 3 Jahre, welche dazu dienen, die gesammelten Erfahrungen zu intensivieren und zu verfeinern sowie der Möglichkeit des Initiations-Rituals am Ende des 4. Jahres. In diesen 3 intensiv Jahren werdet ihr auch bereits in Kleingruppen selbstständig euere eigenen Inipiriuale durchführen, deren Erfahrungen wir dann in der Gruppe gemeinsam diskutiert und analysiert werden.
 

Termine:

2026 – Westen: Heilung (Seminarkosten € 2.118.-)
Modul 1/4:   13.-17. Mai – Mittwoch 19:00 bis Sonntag 15:00
Modul 2/4:   16.-19. Juli – Donnerstag 19:00 bis Sonntag 15:00
Modul 3/4:   23.-26. Oktober – Freitag 19:00 – Montag 15:00
Modul 4/4:   04.-08. Dezember – Freitag 19:00 bis Dienstag 15:00  – Jahresabschluss

2027 – Norden: Vollendung und Klarheit
Termine und Preise für 2027 werden noch bekanntgegeben.

Alle Preise zzgl. Unterkunft und Verpflegung.

Anmeldungen

Um diese Veranstaltung buchen zu können, mußt du zuvor die Veranstaltung '4-jährige Ausbildungsgruppe zur Schwitzhüttenleitung - 2. Jahr (2025)' buchen.